Die nächste Mission – Tag 3

Heute war erst einmal Ausschlafen angesagt, nachdem wir gegen 5.30 Ortszeit im Bett waren (in Deutschland also 14.30). Nach einem  kurzen Einkauf und dem Zusammenstellen der Verpflegung und Ausrüstung für den Flug ging es wieder zur DAOF, dem Standort von SOFIA. Hier erwartete uns nun die gleiche Prozedur wie am Vortag. Zunächst ging es zum Preflight Briefing, in dem alles Wichtige zum Status und zur Mission vorgestellt wird: Status der einzelnen Komponenten, Wetter, Flugplan, Zeitplan, Beobachtungsobejekte / wissenschaftliches Forschungsprogramm. Danach ging es zum Flugzeug – jeder verstaute sein Equipment. Und dann … gab es für uns eine  große Enttäuschung! GREAT machte Probleme, ein Bauteil war defekt. Trotz aller Bemühungen des GREAT-Teams konnte auch nach einer Stunde keine Lösung gefunden werden. Der Mission Commander musste den Flug absagen. Wir waren derart enttäuscht, alle hatten sich wahnsinnig auf den zweiten Flug gefreut. Dazu kam noch, dass ich heute beim Start mit im Cockpit sitzen sollte. Traurig verabschiedeten wir uns für heute von SOFIA.

Alles ist bereit, der Flugplan steht, nur GREAT macht Probleme.

Alles ist bereit, der Flugplan steht, nur GREAT macht Probleme.

Dazu waren sehr interessante Objekte für heute geplant, so der Elefantenrüssennebel in der Wasserstoffregion IC1396. Ein Klassiker für ambitionierte Astrofotografen. Es wäre so interessant gewesen, die Forschungsergebnisse von SOFIA mit eigenen Fotos zusammmenzubringen. Was findet man im FIR heraus über Stoßfronten und Abkühlunsprozesse die zur Sternentstehung beitragen im Bereich des Elephants Trunk?!

IC1396 mit dem Elephants Trunk (oben Mitte), aufgenommen mit einer ALCCD9-Schwrzweiß-CCD-Kamera am 80/480 TMB Apo mit 0,8x Reducer

IC1396 mit dem Elephants Trunk (oben Mitte), aufgenommen mit einer ALCCD9-Schwarzweiß-CCD-Kamera am 80/480 TMB Apo mit 0,8x Reducer

Dann sollte M82 beobachtet werden, die nahe gelegene (12 Millionen Lichtjahre) Starburst-Galaxie im Großen Bären. Eine Starburst-Galaxie zeichnet sich durch eine sehr aktive Sternentstehung aus. Vor wenigen Tagen wurde dort eine sehr helle Supernova entdeckt, die hellste derartige Erscheinung in unserer näheren Umgebung seit vielen Jahren.

Dann bekamen wir noch eine kleine Führung zum Instrument HIPO (http://www.nasa.gov/mission_pages/SOFIA/int_update_11_17.html#.UvSDgLQibIU), dass in den nächsten Tagen anstelle von GREAT fliegen sollte. HIPO steht für High-speed Imaging Photometer for Occultation, ein Instrument mit dem insbesondere Exoplanetentransits beobachtet werden.

Alle müssen SOFIA wieder verlassen, trotz perfekter Bedingungen.

Alle müssen SOFIA wieder verlassen, trotz perfekter Bedingungen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SOFIA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s